Außerhalb Deutschlands: 0049 - 7161 - 507 28 85

Planung und Nachsorge (ambulante Liposuktion)

Bauchstraffung

Sparen Sie bis zu 70% bei einer ambulanten Fettabsaugung in unseren tschechischen EU-Schönheitskliniken

Operation & Risiken Preise | OP-Vertrag

Vor dem Eingriff

Vor der Fettabsaugung wird zunächst die OP-Tauglichkeit beim Hausarzt überprüft. Geringes Volumen oder nur eine Zone kann, wie hier beschrieben, in Lokalanästhesie in örtlicher Betäubung abgesaugt werden. Hierfür reicht in der Regel ein kleines Blutbild, PTT und Quick. Vor dem Eingriff wird Sie der Operateur ausführlich über das zu erwartende Behandlungsergebnis, Risiken, Alternativen sowie über das vorgesehene Absaugverfahren informieren. Im Rahmen des Vorgesprächs wird Sie der Arzt über frühere Erkrankungen, Operationen und evtl. Komplikationen, Medikamenteneinnahme und bekannte Allergien befragen. Bevor der Operateur mit dem Fettabsaugen beginnen kann, werden die Absaugzonen in Absprache mit der Patientin markiert und zur Dokumentation und einem späteren Vergleich, fotografiert. Vor dem Eingriff wird Sie der Operateur ausführlich über das zu erwartende Behandlungsergebnis, Risiken, Alternativen sowie über das vorgesehene Absaugverfahren informieren. Erfolgt der ästhetische Eingriff in örtlicher Betäubung, ist der Patient wach und bei vollem Bewusstsein. Das Schmerzempfinden ist lediglich im Behandlungsgebiet ausgeschaltet. Änderungswünsche, Asymmetrien und Unregelmäßigkeiten können bei der Liposuktion in örtlicher Betäubung direkt ausgeglichen werden. 

Nach dem Eingriff

Nach dem Fettabsaugen werden die feinen Einschnitte mit selbstauflösenden Fäden vernäht bzw. mit einem Klammerpflaster verschlossen. Das betäubte Behandlungsgebiet wird nach dem Eingriff noch für einige Stunden schmerzfrei sein. Danach auftretende Schmerzen lassen sich mit Paracetamol lindern. In den ersten 1-3 Tagen sind die Schmerzen mit einem Muskelkater zu vergleichen. Auch bei der schonenden, ambulanten Fettabsaugung besteht nach dem Eingriff eine große Wundfläche unter der Haut. Anfängliche Verhärtungen des Gewebes sind die Folge eines beginnenden Vernarbungs- und Heilungsprozesses.
 
Ca. 2 bis 4 Wochen sollte eine Bandage – bzw. Kompressionsmieder getragen werden, damit sich die Haut wieder der veränderten Struktur anpassen kann. Eine Fettabsaugung am Bauch oder an den Reiterhosen verheilt schneller als eine Fettabsaugung an Fesseln, Po, Rücken, Waden oder an den Armen.  Eine Lymphdrainage (Massagepraxis)kann die Heilungsphase unterstützen. Der verlangsamte Lymphfluss vor und nach einer Fettabsaugung kommt wieder in Bewegung, die Schlacken werden abgebaut, vorhandene Schwellungen bilden sich schneller zurück.
Größere Schwellungen und Hämatome sind nach ca. 2 Wochen nicht mehr zu erkennen.
Beachten Sie bitte, dass Sie die Heimreise nach der ambulanten Fettabsaugung in örtlicher Betäubung nicht direkt antreten können. Planen Sie nach dem Eingriff eine Übernachtung in einem nahe gelegenen ein.